Stadtgeschichtliches Museum Leipzig

Projekte

Retrospektive inhaltliche und elektronische Erschließung sowie Digitalisierung Projekt von 2014 bis 2016 des Autographenbestandes im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig

Das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig besitzt eine Handschriftensammlung  mit über 30.000  Autographen. Diese werden seit 2009 durch ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in mehreren Stufen gefördertes Projekt inhaltlich erschlossen und digitalisiert.
Hier können Sie sich über die bisher geleistete Arbeit informieren.

Ziel des Projektes ist es, bis zum Jahre  2016 alle Handschriften  aus dem Bestand des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig im Internet zugänglich zu machen – für die wissenschaftliche  Forschung und die Öffentlichkeit. Mit der Online-Recherche werden die  Nutzer alle Autographen im Volltext hochauflösend  betrachten,  beliebig darin blättern und dabei Details erkennen können, die sonst oft selbst bei Betrachtung der Originale leicht zu übersehen sind.

Bei den  im verbleibenden Projektzeitraum (2014 – 2016) noch zu erschließenden Schriftstücken  handelt es sich um Korrespondenzen  von Persönlichkeiten aus  den Bereichen „Bildende Kunst“, „Musik/Theater“, „Verlagswesen“ und „Politik“.


 

 

zurücknach oben